Sie sind hier: Aktionen / Archiv / 2012 / Emser Nasendusche
 

Emser Nasendusche

Foto: Hans Huber / Emser
Foto: Hans Huber / Emser

Nasenspülungen lindern Heuschnupfensymptome

Die meisten Heuschnupfengeplagten wissen, dass die Pollenbelastung am Meer und im Hochgebirge weniger hoch ist. Wer nicht das Glück hat, an der Küste oder in den Bergen zu wohnen, dem kann auch anders geholfen werden. Mit einer Emser Nasendusche aus der Apotheke beispielsweise.

Pollen werden „weggespült"

Eine Nasenspülung mit einer isotonen Nasenspülsalzlösung bringt nachweislich schnelle und einfache Entlastung für die Nasenschleimhaut. Die Pollen werden einfach hinausgespült und bei Anwendung beruhigt sich die Nase. Mittels der Emser Nasendusche aus der Apotheke wird die Spüllösung durch die Nasenhaupthöhle geführt. Die Spüllösung fließt zum einen Nasenloch hinein und - kaum spürbar - zum anderen wieder hinaus. Die gereizte Nasenschleimhaut wird auf diese Weise besonders schonend von Allergenen und Zytokinen befreit, gleichzeitig beruhigt und stabilisiert. Also sollte die Nasendusche während der Allergiesaison wie Haare waschen und Zähne putzen ins tägliche Prophylaxeprogramm aufgenommen werden.

Auf die Spüllösung kommt es an:

Das Salz aus dem Küchenschrank ist in jedem Fall tabu. Man sollte darauf achten, dass die verwendete Lösung einen Anteil an Hydrogencarbonat hat. Das unterstützt die Schleimlösung und beruhigt die Nasenschleimhaut. Zusätzliche Mineralstoffe können bei der Pflege der Schleimhäute helfen und dazu beitragen tragen, dass die Nase über Stunden frei bleibt.

Infos unter: www.nasendusche.de

Treue Begleiter für die Heuschnupfenzeit

Mit Nasendusche & Co. im Duell mit den Pollen

In der Blütezeit gelangen die Pollen praktisch überallhin; Allergiker schaffen es kaum, ihnen aus dem Weg zu gehen.
Aber trotzdem gibt es Tipps und Tricks, um die Pollenzeit etwas erträglicher zu machen:

- Achten Sie auf die Pollenvorhersage im Radio, in der Tageszeitung. Bei einer erhöhten Pollenkonzentration sollten Sie sich möglichst wenig im Freien aufhalten und keinen Sport treiben.

- In den frühen Morgenstunden ist die Pollendichte in ländlichen Gebieten am größten. Halten Sie am besten zu dieser Tageszeit die Fenster geschlossen.

- Waschen Sie sich nach Möglichkeit jeden Abend die Haare. So verhindern Sie, dass an Ihren Haaren befindliche Pollen am Kopfkissen haften bleiben und Sie diese über Nacht einatmen.

- Staubsaugen Sie täglich, idealer weise unter Verwendung eines Geräts mit Mikrofilter. Dieser entfernt Pollen von Teppichen und Möbeln. Auch wenn Sie feucht wischen, können Sie Pollen gründlichst entfernen.

- Nasenspülungen mit Hilfe der Emser Nasendusche aus der Apotheke, gefüllt mit einer isotonen Spüllösung bieten eine schnelle und sehr einfache Entlastung.

- Da die Pollen auch an Ihrer Kleidung haften, sollten Sie sich möglichst nicht im Schlafzimmer ausziehen und die Kleidung gleich waschen.

Gewinnspiel

Registrieren Sie sich jetzt und gewinnen Sie mit etwas Glück eine von zehn Emser Nasenduschen.


Weitersagen und kommentieren