Sie sind hier: Emscher-Lippe / Archiv / 2010 / Warnstreiks
 

Warnstreiks

Ab Mittwoch (03.02.2010) hat die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks im Emscher Lippe-Land aufgerufen. Fast der komplette Öffentliche Dienst wird betroffen sein. In vielen Bereichen müssen Sie sich deshalb auf Einschränkungen einstellen. Wir haben für Sie die wichtigsten Dinge zusammengefasst.

Krankenhäuser

Schon am Mittwoch wird es in ganz NRW einen großen Streik-Tag in den Krankenhäusern geben. Bei uns im Emscher Lippe-Land wird das Knappschaftskrankenhaus in Bottrop betroffen sein. Der Warnstreik beginnt um 9.30 Uhr. Die medizinische Versorgung soll zwar sichergestellt sein. Patienten müssen aber mit längeren Wartezeiten rechnen. Auch die Service- und Reinigungskräfte des Krankenhauses und das Reha-Zentrum Prosper werden sich an den Warnstreiks beteiligen.

Busse und Bahnen

Der gesamte Öffentliche Personennahverkehr wird von den Streiks betroffen sein. Das heißt: Es werden von Donnerstag-Morgen ca. 4.00 Uhr bis Freitag-Nacht ca. 1.00 Uhr keine Busse und Bahnen von der Vestischen und der Bogestra fahren. Beide Unternehmen werden für diese Zeit auch keine Notfahrpläne einrichten. Einzige Ausnahme sind die Buslinien 342, 372, 375, 377, 382, 384, 396, 397, 398, 399 und SB37, da diese von privaten Busunternehmern betrieben werden. Allerdings kann es auch hier zu Verspätungen kommen.

Die Bogestra hat außerdem angekündigt, dass an allen wichtigen Bahnhöfen und Haltestellen Mitarbeiter vor Ort sein werden, um Sie über die aktuelle Lage zu informieren. Außerdem haben Bogestra und Vestische eine Service-Hotline eingerichtet (01803 / 504030 für 9 Cent / Minute aus dem deutschen Festnetz, aus dem Mobilfunknetz weichen die Preise ab).

Auch die Bahnen der EVAG zwischen Essen und dem Emscher Lippe-Land stehen still (U11, 107).

Arbeitsämter und ARGEN

Die Arbeitsämter und ARGEN in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen sind ebenfalls von den Streiks betroffen. Es wird deshalb gebeten, Leistungs- und Vermittlungsangelegenheiten an einem anderen Tag zu erledigen. Für Donnerstag vereinbarte Termine, die nicht ausdrücklich abgesagt wurden, sollen auf jeden Fall bestehen bleiben. Allerdings müssen Sie mit längeren Wartezeiten rechnen als üblich.

Sparkassen

Verdi hat in allen Haupt- und Zweigstellen am Donnerstag zu Streiks aufgerufen. Auch hier gilt: Bestehende und nicht ausdrücklich abgesagte Termine sollen eingehalten werden. Es kann allerdings zu längeren Wartezeiten kommen als üblich. Kurzfristige Bankangelegenheiten sollten einen Tag später erledigt werden.

Kindertagesstätten

Die Mitarbeiter in allen städtischen Kitas in unseren drei Städten sind am Donnerstag zum Streik aufgerufen. Viele Kindergärten könnten deshalb geschlossen bleiben. In Gelsenkirchen bleiben am Donnertsag die Kitas Blumendelle, Hubertusstraße, Kriemhildstraße, Küppersbuschstraße, Leipziger Straße und Vinckestraße geschlossen. Laut Verdi sind alle betroffenen Eltern im Vorfeld informiert worden. In Gladbeck und Gelsenkirchen wird es voraussichtlich keine Notgruppen geben. In Bottrop läuft der Betrieb in den städtischen Kitas ganz normal.

Winterdienst

Am Donnerstag werden viele Räum- und Streufahrzeuge in den Garagen bleiben. Sollte es schneien oder glatt sein, müssen Sie also mit deutlich schlechteren Straßenverhältnissen rechnen als normal. Allein der Winterdienst des ZBG in Gladbeck ist nach aktuellen Informationen nicht von den Streiks betroffen.

Entsorgungsbetriebe

In einigen Bezirken des Emscher Lippe-Lands könnte sich die Müllabfuhr verspäten. Sie müssen also damit rechnen, dass sich die Abfuhr Termine am Donnerstag und am Freitag um jeweils einen Tag verschieben werden. Auch gravierende Störungen an den Recyclinghöfen sind möglich, heißt es. Die Altpapiersammlung des ZBG in Gladbeck verschiebt sich um genau zwei Wochen.


Weitersagen und kommentieren
...loading...