Sie sind hier: Emscher-Lippe / Archiv / 2012 / Sperrung der A40
 

Sperrung der A40

Quelle: Straßen.NRW

Vom 7. Juli bis 30. September wird die A40 in Fahrtrichtung Duisburg zwischen dem Autobahndreieck Essen-Ost und der Anschlussstelle Essen-Zentrum und in Richtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Essen-Zentrum und Essen-Huttrop voll gesperrt. Die Straßenbauer beginnen am 6. Juli 2012 um 21 Uhr mit den Vorbereitungen für die Vollsperrung. Um Mitternacht soll dann der gesamte Streckenabschnitt gesperrt sein.

 

Mehrere Baumaßnahmen sollen im Schutz der Sperrung auf einen Schlag durchgeführt werden. Straßen.NRW wird in diesem Zeitraum mehrere Brücken teilweise erneuern und die technische Ausstattung des "Ruhrschnellwegtunnels" auf den neuesten Stand bringen. Der Landesbetrieb rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von rund 18 Millionen Euro.

Sperrungen

In Fahrtrichtung Essen ist die A40 ab dem Autobahndreieck Essen-Ost bis zur Anschlussstelle Essen-Zentrum (hinter dem Tunnel) gesperrt. Damit ist auch die Anschlussstelle Essen-Huttrop gesperrt.

In Fahrtrichtung Dortmund ist die A40 ab der Anschlussstelle Essen-Zentrum (vor dem Tunnel) bis zur Anschlussstelle Essen-Huttrop gesperrt. Die Auffahrt Essen-Huttrop in Fahrtrichtung Dortmund ist offen.

Umleitungsstrecken
Quelle: Straßen.NRW

Die vorgesehenen Umleitungsstrecken werden umfangreich beschildert, rund 260 Schilder werden an den Autobahnen und in der Stadt Essen aufgestellt. Die Ampelanlagen im Bereich der städtischen Umleitungsstrecke werden angepasst, um den Verkehr möglichst reibungslos abzuleiten. Es werden auch noch verschiedene Markierungsarbeiten vorgenommen, die zu einem besseren Abfluss des Verkehrs beitragen sollen. So wird zum Beispiel sowohl der auf- als auch abfahrende Verkehr der A40 am Autobahndreieck Essen-Ost während der Vollsperrung zweistreifig geführt.

 

Großräumige Umleitung:

Aus Richtung Dortmund wird der Verkehr ab der Ausfahrt Essen-Ost über die A52 und A3 umgeleitet. Der überregionale Verkehr wird über die A45 beziehungsweise die A43 und die A42 umgeleitet.

 

Städtische Umleitung:

Aus Fahrtrichtung Duisburg wird der Verkehr ab der Abfahrt Essen-Zentrum von der A40 geleitet und über die Friedrich-, Hohenzollern-, Kronprinzen-, Kurfürsten- und Markgrafenstraße an der Anschlussstelle Essen-Huttrop wieder auf die A40 geführt. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Essen wird von 14 RegionalExpress-, RegionalBahn- und S-Bahn-Linien angefahren, die einen dichten Takt 

und schnelle Verbindungen aus dem ganzen Ruhrgebiet und darüber hinaus gewährleisten. 

Neben dem Hauptbahnhof gibt es 25 weitere Haltepunkte auf Essener Stadtgebiet. 

Die Kombination aus Haltestellen, U-Bahnhöfen und S-Bahnhöfen ergibt eine gute Erschließung in den Stadtteilen. 

 

Stadtbahnlinien:

Folgende Linien verfügen auf dem gesamten Linienweg über einen eigenen Fahrstreifen:

  • U 11 und U 18

Folgende Linien verfügen auf Abschnitten des Linienweges über einen eigenen Fahrstreifen:

  • U 17, 101, 103, 105, 106, 107, 109, 142, 145, 146 und 147

Auch Linien, die über eigene Fahrstreifen verfügen (z.B. Tunnelstrecken, Busspuren bzw. eigener Gleiskörper) kreuzen im Linienverlauf den Straßenverkehr. Bei dem erwarteten Verkehrsaufkommen während der Vollsperrung der A40 kann es zu Rückstau in Kreuzungsbereiche und somit zu Verzögerungen der Weiterfahrt von Linien kommen. 

 

Linien bzw. Linienabschnitten auf denen es zu Beeinträchtigungen kommen kann

  • 101 103 105, 106, 109, 142, 145, 146, 147, 154,155, SB 15, 160, 161, 166

 

Quelle: EVAG


Weitersagen und kommentieren
...loading...