Sie sind hier: Emscher-Lippe / Archiv / 2012 / Weißt Du noch ...?
 

Weißt Du noch ...?

Wir haben mit Hörern aus dem Emscher Lippe-Land gesprochen über ihre Erinnerungen an ihre Kindheit - damals im Ruhrgebiet. Herausgekommen sind dabei sehr schöne Erinnerungen, die zusammen genommen ein kleines Bild vom Ruhrgebiet in den 40er, 50er und 60er Jahren ergeben.

Und damit muss nicht Schluss sein.

Wenn auch Sie uns Ihre Geschichten erzählen und Ihre Erinnerungen mit den Hörern von Radio Emscher Lippe teilen möchten - oder wenn Sie jemanden kennen, der das gerne möchte - dann wenden Sie sich gern an uns:

Radio Emscher Lippe
Mail: studio@radioemscherlippe.de
Tel.: 0209 / 3 60 88 11

Folge 1

"Früher, da war das ja so...." - Jeder hat das beim Kaffeetrinken mit Oma oder Opa schon gehört.... Und einmal angefangen, sind sie kaum noch zu bremsen. Wir haben im Emscher Lippe-Land einige ältere Semester, die viel zu erzählen haben, von "früher". In dieser Woche lassen wir sie vieles davon erzählen. Unter anderem haben wir mit der Gelsenkirchenerin Brigitte Brandis gesprochen. Sie ist ein Bismarcker Original. Sie erinnert sich für uns an ihre Kindheit in unmittelbarer Nähe der Gelsenkirchener Zeche Consol.

Folge 2

Dass da auf einmal ein neuer Supermarkt steht oder ganze Straßenzüge umgebaut werden - das kennen wir. Das Emscher Lippe-Land verändert sich ständig. Und von uns weiß eigentlich kaum jemand, wie es hier vor 40, 50, 60 Jahren ausgesehen hat. Wie man in unseren drei Städten gelebt hat. Dafür haben wir uns Omas und Opas gesucht, die viel von "früher" zu erzählen haben. Eine, die sich für uns in dieser Woche zurückerinnert ist Brigitte Brandis aus Gelsenkirchen. Sie hat fast ihr ganzes Leben in Gelsenkrichen-Bismarck gewohnt - und das mit einem Großteil ihrer Familie.

Folge 3

Wenn Oma oder Opa einmal ins Reden kommen, darüber, wie es früher so war, dann gibt's kaum ein Halten. Und da sind zum großen Teil richtig spannende Geschichten dabei. Und solche Geschichten aus dem Emscher Lippe-Land lassen wir uns in dieser Woche erzählen. Von Brigitte Brandis aus Gelsenkirchen-Bismarck z.B.. Ihre Kindheit nach dem Krieg war bestimmt nicht leicht - aber sie erinnert sich bei uns mit einem Lächeln an die Feste die damals gefeiert wurden.

Folge 4

Oma und Opa haben immer eine Menge zu erzählen, wenn es um "früher" geht. Wie es da so war - viel besser natürlich - und wie man so gelebt hat. In dieser Woche lassen wir die älteren Herrschaften bei uns zu Wort kommen, lassen sie von ihrer Kindheit und Jugend erzählen. Heinz Ruhmhardt ist in Gelsenkirchen-Hassel aufgewachsen. Und der Norden von Gelsenkirchen war damals sowas wie das Bauerndorf der Stadt.

Folge 5

Wissen Sie, wie man früher bei uns im Emscher Lippe-Land gelebt hat? Mir haben Oma und Opa eine Menge erzählt. Von früher. So wird es bei den meisten gewesen sein. Und in dieser Woche lassen wir die Omis und Opis bei uns erzählen. Einer von ihnen ist Heinz Ruhmhardt. Er hat den Großteil seiner Jugend in Gelsenkirchen-Hassel verbracht. Und der Norden der Stadt war damals sein Lebensmittelpunkt.

Folge 6

Playstation? Fernsehen? Computer? Gabs alles früher nicht. Die Kinder in den 40er, 50er und 60er Jahren bei uns in der Stadt, mussten sich anders beschäftigen. Einer, der sich die Zeit ohne Technik vertrieben hat, ist Johannes Wilde. Er ist in Gelsenkirchen-Buer und in Beckhausen aufgewachsen. Und da gings nach der Schule immer raus.

Folge 7

Wie sah es früher aus bei uns? Wie haben die Menschen im Emscher Lippe-Land gelebt, so in den 30er, 40er und 50er Jahren? Das hat uns interessiert und wir haben für unsere Serie mit ein paar Omis und Opis gesprochen: Johannes Wilde erinnert sich noch ganz genau, wie es damals in Gelsenkirchen-Beckhausen ausgesehen hat.

Folge 8

Die ganze Woche haben wir sie unserer Serie zu Wort kommen lassen: Die Omas und Opas im Emscher Lippe-Land. Wir wollten wissen, wie es hier aussah, wie man gelebt und was man gemacht hat. Johannes Wilde ist in Gelsenkirchen-Beckhausen aufgewachsen. Wie die meisten Menschen dort, war auch sein Vater Bergmann. Und bei denen waren Brieftauben ein großes Hobby. Und die waren am Wochenende das Highlight für die ganze Siedlung.


Weitersagen und kommentieren
...loading...