Sie sind hier: Emscher-Lippe / Suche nach Marcel H. - Chronologie
 

Suche nach Marcel H. - Chronologie

Der mutmaßliche Täter Marcel H. (19) aus Herne

Update 08.03.2017:

Die Hinweise aus dem Chat, dass der Täter eine Frau gefoltert und getötet haben soll, haben sich bis jetzt nicht bestätigt. Sie können jedoch laut Polizei auch weiterhin nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizei prüft zahlreiche eingegangene Hinweise intensiv.

Gegen 7.30 will ein Zeuge den gesuchten Kindermörder Marcel H. in der Nähe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Wetter gesehen haben.

Die Polizei nimmt die Aussage ernst und sichert die Schule. Alle Schüler und Lehrer mussten zwischenzeitlich in den Klassen bleiben. Die Polizei durchsucht die Schule mit einer Hundertschaft. Am frühen Nachmittag wird die Schule wieder freigegeben. Von Marcel H. fehlt weiterhin jede Spur.

Update 07.03.2017

In einem Internetchat sind weitere Bilder aufgetaucht. Es könnten Fotos von dem gesuchten Marcel H. sein.

Eine Person, gibt sich als der flüchtige Mörder des neunjährigen Jungen aus Herne aus. Er veröffentlicht in einem Chat um 15.47 folgenden Text:

"Ich habe mich in die Hand geschnitten, als ich das 120 kg Biest bekämpfte. Sie leistete mehr Widerstand als das Kind. Ich folterte aus ihr die Daten für Bank, PC und Telefon heraus, deshalb kann ich den Namen nicht veröffentlichen."

Die Polizei fragt in einer Pressemitteilung deshalb, ob es eine Frau gibt, von deren Konto ab dem heutigen 7.3 verdächtige Abhebungen getätigt wurden bzw. die seit dem frühen Morgen des 7.3 vermisst wird.

Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass es sich um eine Falschmeldung handelt- Die Gefahrenlage mache es aber nötig, den Chat-Eintrag ernst zu nehmen.

Was bis jetzt bekannt ist

Am 6. März gegen 20.30 Uhr wird die Polizei zu einem Einsatz an der Fleithestraße in Herne gerufen.

Im Kellerbereich eines Hauses wird der Leichnam eines 9-jährigen Jungen gefunden.

Nach bisherigem Stand wurde das Kind gewaltsam mit Messerstichen getötet.

Im Internet (auf der Plattform 4Chan) taucht ein Chat auf, zwischen dem mutmaßlichen Mörder Marcel H. und einem Unbekannten. In dem Chat gibt Marcel H. einen Einblick in seine Psyche. Wahrscheinlich wollte er sich ursprünglich selbst umbringen. Er schreibt es seien alle Vorbereitungen dafür getroffen, er sei betrunken vom Rotwein und könne kaum gerade laufen. Dann schreibt er noch: "Wenn ich das heut nicht hinkriege mach ich was knastwürdiges."

Ca. 30 Minuten kommt keine Nachricht von Marcel H.. Wahrscheinlich passiert in dieser Zeit der Mord.

Anschließend brüstet sich Marcel H. mit der Ermordung des Schülers. In dem Chat zeigt er schockierende Selfies von der grausamen Tat. Auf einem Foto grinst er neben dem ermordeten Jungen in die Kamera.

Zuletzt deutet er in dem Chat an, dass er jetzt seine SIM-Karte zerstören würde und wegrennen will. Er könne sich auch einen weiteren Mord vorstellen.

Seitdem ist der mutmaßliche Täter Marcel H. aus Herne auf der Flucht. Er ist der Nachbar des getöteten Jungen.

Foto: Radio Herne

Der laut Polizei arbeitslose 19-Jährige mit abgeschlossener Schulausbildung lebte zuletzt offensichtlich alleine in dem Reihenhaus zwischen Rhein-Herne-Kanal und Emscher. Es habe wohl ein Umzug im Raum gestanden, die Eltern seien bereits nicht mehr dort gemeldet, berichtete ein Polizeisprecher.

Der mutmaßliche Täter Marcel H. war der Polizei bisher nicht aufgefallen. Er soll wenige soziale Kontakte pflegen und Kampfsport betreiben, heißt es in dem Fahndungsaufruf.

Die Polizei hat uns mittlerweile bestätigt, dass es kein Video von der Tat geben soll. Marcel H. soll zwar ein Video in das Darknet (ein vom Internet abgeschotteter Bereich, in dem sich die Nutzer anonym bewegen können) hochgeladen haben. Das zeigt aber nicht die Tat. Zwischenzeitlich kursierten Meldungen, die das behauptet hatten. Deshalb reagierte auch NRWs Innenminister Ralf Jäger und sagte, der in das Darknet eingestellte Film «mache auch die Ermittler fassungslos». Er könne sich an keinen Fall erinnern, bei dem der Täter «den Mord filmt und veröffentlicht». Dies sei perfide.

Die Polizei sucht mittlerweile in ganz NRW nach dem mutmaßlichen Täter mit Hubschraubern, Hunden und Bereitschaftspolizisten.

Aufgrund von Informationen aus dem Darknet kann nicht ausgeschlossen werden, dass Marcel H. gewaltbereit reagiert. Aus diesem Grund bittet die Polizei im Falle seines Antreffens um äußerste Vorsicht und umgehende Benachrichtigung über den Polizeinotruf 110.

Die zuständige Mordkommission hat unter der Rufnummer 0234 / 909-4244 ein Telefon für Hinweise zur Tat oder zum Aufenthaltsort von Marcel H. eingerichtet.

Täterbeschreibung

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem dringend tatverdächtigen 19-jährigen Herner Marcel H., der wie folgt beschrieben wird:

- ca. 175 cm groß

- sehr schlanke Statur

- Brillenträger- kurze blonde Haare

- vermutlich ist er mit einer Tarnhose und -weste bekleidet.


Weitersagen und kommentieren
...loading...