Sie sind hier: Emscher-Lippe / Übersicht Schneeräumen und Streuen
 

Übersicht Schneeräumen und Streuen

Wenn's draußen rieselt und schneit, sieht das zwar schön aus - bedeutet aber gleichzeitig, dass geräumt werden muss, damit sich niemand verletzt. Aber wer muss das wann und wie tun? Hier ein Überblick:

Wer muss räumen?

  • Jeder Vermieter und Grundstückseigentümer muss den Schnee wegschippen und streuen. Außer im Mietvertrag steht ausdrücklich, dass der Mieter dafür zuständig ist.

Wo muss ich räumen?

  • Räumen und streuen muss man auf allen begehbaren Flächen, die an das Haus oder Grundstück angrenzen. Das sind zum Beispiel Bürgersteige, Parkplätze, Einfahrten und Eingänge, aber auch der Weg zur Mülltonne.

Wann muss geräumt werden?

  • In Bottrop und Gladbeck muss zwischen 7 und 20 Uhr, in Gelsenkirchen zwischen 8 und 20 Uhr gefallener Schnee weggeräumt werden, sobald der Schneefall zu Ende ist. Wenn es nachts schneit und friert, muss bis 7 bzw. 8 Uhr morgens am nächsten Tag geräumt und gestreut werden. 

Wohin mit dem ganzen Schnee?

  • Auf gar keinen Fall einfach auf die Straße oder in die Einfahrt. Allerdings darf der Schnee auf den Bürgersteig geräumt werden. Als Faustregel gilt hier, dass noch zwei Fußgänger problemlos nebeneinander gehen können müssen. 

Bei Glatteisgefahr muss ich streuen, aber womit?

  • Das Streuen von Salz ist aus Umweltschutzgründen weitestgehend verboten. Stattdessen kann man Sand, Sägespäne oder Splitt benutzen. Das gibt es recht günstig im Baumarkt und kann bei trockenem Wetter einfach weggefegt werden.

Was ist, wenn jemand sich auf meinem Grundstück verletzt, z.B. wenn ich mal nicht geräumt habe?

  • Dann haftet derjenige, der eigentlich für die Räumung zuständig gewesen wäre. Häufig geht die Sache dann vor Gericht, wo man als Verursacher bis zu 10.000 EUR Schadenersatz zahlen muss. 

Es lohnt sich also zu räumen und zu streuen, schließlich würde man selbst ja auch nicht gerne auf einem eisigen Gehweg ausrutschen.


Weitersagen und kommentieren
...loading...