83-jähriger Schalke-Fan nach tagelanger Irrfahrt wieder da

Der Rentner wurde seit dem Heimspiel gegen die Bayern am Samstag vermisst. Er hatte sich offenbar auf der Heimfahrt nach Schermbeck verirrt.

Blaulicht Polizei
© lassedesignen - Fotolia

Polizisten in Wilhelmshaven erkannten gestern Abend das Auto des Rentners und sprachen ihn an – 260 Kilometer von der Heimat entfernt. Der Schermbecker hatte auf der Rückfahrt vom Schalke-Spiel komplett die Orientierung verloren. Zwischendurch hatte er sich zweimal bei Verwandten gemeldet und gesagt, dass er sich verfahren habe und nicht mehr zurück nach Schermbeck finde. Die Polizei hatte deshalb öffentlich nach dem Mann und seinem Auto gefahndet. Per Handyortung hatten die Beamten den Weg des 83-Jährigen zum Teil verfolgen können. Die Kollegen in Wilhelmshaven brachten den verirrten Schalke-Fan vorsorglich ins Krankenhaus. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo