Abriss der Gladbecker Hochhausruine bleibt Herausforderung

Der geplante Abriss der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Gladbeck zieht sich weiter hin. Das hat Bürgermeister Ulrich Roland gestern Abend beim Neujahrsempfang der Stadt erklärt.

© Stadt Gladbeck

Das Thema sei weiterhin eine extreme Herausforderung, sagte er - obwohl Land und Stadt schon fast drei Millionen Euro Fördergeld für den Abriss zugesagt haben. Problem ist unter anderem, dass es über 250 Grundbucheintragungen gibt, die die Abwicklung kompliziert machen und verzögern. Die Stadt stehe in intensivem Kontakt mit Investoren und Eigentümern, um das Projekt voranzutreiben. Allerdings sei es nicht hilfreich, Druck auszuüben.

Das Hochhaus an der Schwechater Straße steht seit mehr als 13 Jahren leer und gammelt vor sich hin. Nach langen Verhandlungen hat die Stadt Gladbeck jetzt einen Weg gefunden, den Schandfleck abreißen zu lassen. Wann die Arbeiten starten können, ist aber noch unklar. Ein Investor will auf dem Grundstück ein neues Geschäftszentrum für Rentfort-Nord bauen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo