Armut bleibt ein Problem in unseren drei Städten

Das Ruhrgebiet ist beim Thema Armut weiterhin das Sorgenkind Deutschlands. Das sagt der Paritätische Wohlfahrtsverband in seinem neuen Armutsbericht.

© Leroy_Skalstad / pixabay.com

Auch Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen gehören demnach zu den ärmsten Regionen des Landes. 22 Prozent der Menschen bei uns sind laut dem Paritätischen armutsgefährdet - das heißt, sie haben weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung. Allerdings ist die Armutsquote bei uns im Vergleich zum Vorjahr etwas gesunken. Im Kampf gegen die Armut fordert der Wohlfahrtsverband einen höheren Mindestlohn und höhere Hartz IV-Sätze.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo