Bauboom in Bottrop - Stadt erklärt die Hintergründe

Für die Bottroper wird es auch in den kommenden zwei Jahren auf den Straßen hier und da länger dauern. Die Stadt investiert bis 2021 mehr als 72 Millionen Euro in den Straßen- und Kanalausbau.

Baustelle Tagesbruch
© FUNKE Foto Services / Kerstin Buchwieser

Auf den Punkt gebracht: Es ist jetzt mal Zeit. Und vor allem: Es ist mal Geld da. Das liege vor allem daran, dass die Ruhrgebietskommunen viel dafür gekämpft hätten, bei Investitionen in die Infrastruktur unterstützt zu werden, sagt Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler. Das zahlt sich jetzt offenbar aus. Zu den größten Projekten gehören dabei der Umbau des Nordrings und der Horster Straße. Außerdem die Erneuerung der Kanalisation in Ebel und in der Welheimer Mark. Insgesamt stehen mehr als 30 Projekte auf der Liste. Um die abzuarbeiten, hat die Stadt Bottrop schon Anfang des Jahres neue Mitarbeiter eingestellt. Außerdem versucht sie, die vielen Bauvorhaben besser aufeinander abzustimmen. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo