Bombe in Gelsenkirchen: Komplizierte Entschärfung

Um 14.20 Uhr war die Bombe entschärft.


Eine Karte mit dem Fundort der Bombe.

Die Entschärfung der Bombe gestaltete sich aus zwei Gründen schwierig: Zum einen lag sie sieben Meter tief unter der Erde – deswegen musste das Grundwasser aufwendig abgepumpt werden, um die Bombe freizulegen. Zum anderen handelte es sich um eine englische Fliegerbombe mit einem Säurezünder, bei dem man besonders vorsichtig vorgehen muss. Mit einer speziellen Vorrichtung wurde der Zünder am Ende in Sekundenbruchteilen entfernt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo