Bottrop: Logistikfirmen interessieren sich für ehemalige IKEA-Fläche

Die Stadt Bottrop arbeitet weiter daran, nach der IKEA-Absage das Grundstück am Kraneburger Feld zu vermarkten.

Mit bis zu 15 verschiedenen Unternehmen hätte es Gespräche gegeben - drei bis vier davon hätten ernsthaftes Interesse an den Gewerbeflächen im Bottroper Süden. Das steht in einer Vorlage für den Planungsausschuss der Stadt. Die Unternehmen kommen demnach überwiegend aus dem Logistikbereich. Jetzt sollen die Gespräche zwischen Stadt und Interessenten konkreter werden. Anfang April letzten Jahres hatte der Möbelriese IKEA dem Standort Bottrop eine Absage erteilt mit der Begründung, die Fläche liege zu weit außerhalb der Innenstadt. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo