Bottrop: Millionenforderung gegen die Mutter von Peter S.

Der Insolvenzverwalter des Bottroper Skandal-Apothekers hat laut "Zeit Online" Klage eingereicht

Bild der alten Apotheke in Bottrop.
© Stadt Bottrop

Mutter Doris S. soll laut Klageschrift etwa nach der Festnahme ihre Sohnes die damalige Alte Apotheke in Bottrop in ihren Besitz zurückgenommen haben - und das noch bevor die Staatsanwaltschaft die Vermögenswerte ihres Sohnes eingefroren hatte. Dazu soll sie Tricks genutzt haben, die möglicherweise illegal sind. Es gehe auch um undurchsichtige Darlehen innerhalb der Familie S. und um zweifelhafte Unterschriften, schreibt "Zeit Online". Bei der Staatsanwaltschaft Essen ist die Klage des Insolvenzverwalters bislang offenbar noch nicht eingegangen. Sollte sie am Ende Erfolg haben, müsste Doris S. etliche Millionen zurückzahlen - davon würden am Ende Gläubiger der Alten Apotheke und all jene profitieren, die Peter S. auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld verklagt haben. Denn dann gäbe es deutlich mehr Geld, was verteilt werden könnte.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo