Bottrop: Neue Technologie für Feuerwehr-Leitstelle

Die Bottroper Feuerwehr hat in ihrer Leitstelle aufgerüstet.

Feuerwehrauto
© Andreas Bartel / Funke Foto Services

Seit Ende Dezember nutzt sie eine neue Technik. „Emergency Eye“ heißt das Ganze und soll im Einsatz mehrere Vorteile haben. Ein Anruf geht in der Leitstelle ein: Ein verletzter Mensch meldet sich, weiß aber nicht, wo er sich gerade befindet. Oft passiert das bei Unfällen im Wald. Mit der neuen Technik kann die Bottroper Feuerwehr das Handy des Verunfallten orten und so herausfinden, wo genau er ist. Außerdem können die Retter mit „Emergency Eye“ auf die Kamera des Handys zugreifen und so Anweisungen geben, bis die Helfer am Unfallort eintreffen. Das hilft zum Beispiel, wenn Ersthelfer Verletzte wiederbeleben müssen oder sich unerfahrene Helfer um die Betroffenen kümmern, bis Sanitäter und Arzt vor Ort sind. Bei den Feuerwehren in Gelsenkirchen und Gladbeck ist die neue Software aktuell noch kein Thema.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo