Bottrop: Zeuge stellt Taschendiebin

Freitagabend (19.11.) wurde eine 80-jährige Bottroperin, um 17.25 Uhr, Opfer eines Taschendiebstahls an der Hochstraße. Die Dame war in einem Verbrauchermarkt einkaufen, als sie von einer unbekannten jungen Frau angesprochen wurde. Eine weitere junge Dame habe zu diesem Zeitpunkt in unmittelbarer Nähe gestanden. Die 80-Jährige ließ sich jedoch nicht in ein Gespräch verwickeln und schickte die junge Frau direkt weg. Kurz darauf bemerkte sie das Fehlen von Bargeld aus ihrer Geldbörse, die sie im Rollator aufbewahrt hatte. Sie sprach sofort einen 31-jährigen Mann an, der die mittlerweile flüchtenden Frauen verfolgte. Vor dem Geschäfte trennten sich die Frauen sofort und rannten in unterschiedliche Richtungen davon. Der 31-jährige Bottroper blieb an der Unbekannte, die zuvor die Seniorin angesprochen hatte, dran und konnte sie schließlich auf einem Parkplatz an der Schützenstraße stellen. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt er sie dort fest. Eine auf ihrer Flucht weggeschmissene Geldbörse mitsamt Bargeld, konnte der Zeuge ebenfalls sichern und der Polizei übergeben. Bei der festgehaltenen Tatverdächtigen handelt es sich um eine 19-Jährige aus Duisburg. Eine Beschreibung der zweiten Flüchtigen konnte bislang nicht erlangt werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Geldbörse und das Bargeld stellten die Beamten sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die noch Angaben zum Sachverhalt oder zweiten flüchtigen Frau machen können, werden gebeten, sich beim zuständigen Kriminalkommissariat in Gladbeck zu melden (0800 2361 111).

Tipps der Polizei:

Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen und auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sich diese unter den Arm.

Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere sowie Ihr Smartphone immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Legen Sie Geldbörsen nicht oben in die Tasche oder den Korb, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit wie nötig.

Lassen Sie Dokumente, die Sie gerade nicht benötigen, zuhause.

Rufen Sie bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei (110).

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen Corinna Kutschke Telefon: 02361 / 55 - 1032 E-Mail: corinna.kutschke@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen

skyline