Bürgercenter in Gelsenkirchen weiten ihre Zeiten aus

Die Servicestellen versuchen, mehr Anliegen der Bürger bearbeiten. Auch Termine können wieder länger im Voraus reserviert werden.

Bürgercenter Gelsenkirchen
© Martin Möller / Funke Foto Services

Die Gelsenkirchener Bürgercenter weiten Schritt für Schritt ihre Öffnungszeiten aus. Seit Ende der Corona-Zwangspause haben die Servicestellen nur eingeschränkt geöffnet - dadurch können lange nicht alle Anliegen der Gelsenkirchener bearbeitet werden. Deshalb haben die Bürgercenter in Erle und Horst jetzt auch dienstags und donnerstags geöffnet. Ab der kommenden Woche ist das Bürgercenter im Hans-Sachs-Haus mittwochs immer bis 16 Uhr erreichbar. Eine Woche später ziehen die Servicestellen in Erle und Horst mittwochs nach. Teilweise öffnen die Bürgercenter in Gelsenkirchen in den kommenden Wochen sogar samstags. Ab sofort könnt ihr auch wieder Termine für acht Wochen im Voraus buchen.  

Die Änderungen im Detail

Die Bürgercenter an der Cranger Straße 262 in Erle und in der Vorburg von Schloss Horst an der Turfstraße 21 haben nun vorübergehend zusätzlich an Dienstagen und Donnerstagen geöffnet. Ab Mittwoch, den 17. Juni, können die Bürgercenter in der Altstadt, in Erle und in Horst mittwochs zudem bis 16 Uhr besucht werden. Dies gilt für das Bürgercenter im Hans-Sachs-Haus an der Ebertstraße 11 auch schon am Mittwoch, den 10. Juni. Vorübergehend ist das Bürgercenter im Hans-Sachs-Haus mit einer Ausnahme am Samstag, 13. Juni, zudem auch samstags erreichbar – und zwar jeweils von die Gelsenkirchener mit ihren Anliegen.

Darüber hinaus sind die Termine in allen Bürgercentern jetzt wieder für ca. acht Wochen im Voraus buchbar.

Nach Möglichkeit werden während der Öffnungszeiten zusätzliche Termine eingestellt. Termine können zudem telefonisch wieder rund um die Uhr über die Rufnummer (0209) 169-2100 gebucht werden. Die Mitarbeiter der Bürgercenter bitten um eine Nachricht, wenn Bürgerinnen und Bürger einen bereits gebuchten Termin nicht mehr wahrnehmen möchten, damit dieser wieder vergeben werden kann.

Ein Termin ist weiterhin nur für solche Anliegen möglich und nötig, bei denen eine persönliche Vorsprache zwingend erforderlich ist. Zahlreiche Dienstleistungen werden ausschließlich schriftlich erledigt, dazu zählen etwa die Anforderung von Personenstandsurkunden, Führungszeugnissen, Meldebescheinigungen, Steueridentifikationsnummern, Anmeldung eines Hundes, Untersuchungsberechtigungsscheine, Melderegisterauskünfte oder Befreiungen von der Gurt- und Helmpflicht. Der schriftliche Antrag dazu ist auf der städtischen Internetseite zum Download oder als Ausdruck an den Infotheken der Bürgercenter erhältlich.

Fertig gestellte Personalausweise und Reisepässe können weiterhin während der Öffnungszeiten ohne Termin in dem Bürgercenter, in dem das Dokument beantragt wurde, abgeholt werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo