Corona: Kinder wahrscheinlich nicht so ansteckend, wie Erwachsene

Darauf deuten die Ergebnisse einer Studie hin, die im Moment an den deutschen Kinderkliniken durchgeführt wird. An dieser Studie ist auch die Kinder- und Jugendklinik am Bergmannsheil in Gelsenkirchen-Buer beteiligt.

© Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Kitas und Schulen schneller öffnen? Ja oder nein? Bisher hieß es ja häufig: Nein, das ist zu gefährlich. Eine neue groß angelegte Studie hat jetzt herausgefunden, dass das nicht unbedingt stimmt. Auch die Kinder- und Jugendklinik am Bergmannsheil in Gelsenkirchen-Buer hat an dieser Studie teilgenommen. Mit dem Leiter Dr. Gerrit Lautner haben wir heute telefoniert. Er sagt: aus medizinischer Sicht sei es kein Problem, da von Kindern nur eine sehr geringe Ansteckungsgefahr ausgehe.

© Radio Emscher Lippe

Also eine ganz andere Meinung als Virologe Christian Drosten. Laut seiner Studie kann von Kindern genauso eine große Gefahr ausgehen, sich mit Corona anzustecken wie von Erwachsenen. Die Menge an Viren würde sich nicht unterscheiden. Das stellt Lautner nicht infrage. Dass Kinder das Virus jedoch auch so verteilen können wie Erwachsene, daran hat er so seine Zweifel.

© Radio Emscher Lippe

Heißt also: Grundsätzlich trägt ein Kind das Virus genauso in sich wie Erwachsene auch. Sie können es aber eben nicht so schnell oder so stark weitergeben. Davon geht Dr. Gerrit Lautner von der Kinder- und Jugendklinik hier in Gelsenkirchen-Buer aus. Aus medizinischer Sicht sei es also kein Problem Kitas und Schulen wieder zu öffnen. Natürlich nicht ganz ohne verschärfte Hygieneregeln, das ist klar.

Das ausführliche Interview mit Dr. med. Gerrit Lautner

© Radio Emscher Lippe

Corona aktuell: Alle wichtigen, lokalen Meldungen zum Coronavirus auf unserer Übersichtsseite.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo