Deutlich mehr Anträge auf Kurzarbeit in unseren drei Städten

So versuchen viele Betriebe, ihre Mitarbeiter im Unternehmen zu halten und die Corona-Krise zu überbrücken.

© Thomas Aumann - Fotolia

Bis Ende vergangener Woche sind bei den Arbeitsagenturen für Bottrop, Gelsenkirchen und den Kreis Recklinghausen mit Gladbeck über 2.400 Anträge auf Kurzarbeit eingegangen. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2009, während der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise, gab es bei uns insgesamt gut 1.000 Anträge.

Um die Anträge schnell zu bearbeiten, haben die Arbeitsagenturen ihr Personal für den Bereich Kurzarbeit deutlich aufgestockt. Oberstes Ziel sei es, das Verfahren so unbürokratisch wie möglich zu gestalten, damit den betroffenen Unternehmen und Arbeitnehmern schnell geholfen werde, heißt es von der Behörde.


Kurzarbeitergeld ohne Limit

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil betonte heute, dass Beschäftigte mit dem Kurzarbeitergeld ihren Job behalten könnten und die Chance hätten, die deutsche Wirtschaft nach der Krise wieder hochzufahren. Die Bundesagentur für Arbeit erklärte, man werde zur Bewältigung der Corona-Krise und zur Rettung von Arbeitsplätzen so viel Kurzarbeit wie nötig finanzieren. Ein finanzielles Limit gebe es nicht, sagte der Vorstandsvorsitzende Detlef Scheele. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo