Deutlich mehr Arbeitslose in unseren drei Städten

Die Corona-Krise schlägt auf dem Arbeitsmarkt in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen voll durch.

Agentur für Arbeit Arbeitsagentur
© Radio Emscher Lippe

Die Arbeitsagenturen melden im April überall steigende Arbeitslosenzahlen. Insgesamt hatten 27.575 Menschen bei uns keinen Job. Das sind 2.275 mehr als noch im März. Auch die Arbeitslosenquoten sind deutlich gestiegen: Gelsenkirchen ist weiter der Spitzenreiter mit 14,1 Prozent, Gladbeck zählt 11,4 Prozent und Bottrop 7,9 Prozent.

Viele Beschäftigte in Kurzarbeit

Wegen der Corona-Krise melden auch immer mehr Firmen Kurzarbeit an. Seit Anfang März waren es in unseren drei Städten und im Kreis Recklinghausen schon fast 6.500 Betriebe. Davon betroffen sind über 71.000 Beschäftigte. Laut der Arbeitsagenturen können mit Hilfe von Kurzarbeit tausende Arbeitsplätze gesichert werden. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo