Gelsenkirchen: 200 Demonstranten gegen rechte Bürgerwehr

Bis zu 200 Menschen haben gestern Abend in der Gelsenkirchener Innenstadt gegen Rechts demonstriert. 

Demo gegen rechte Bürgerwehr
© Joachim Kleine-Büning/FUNKE Foto Services

Ein Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung hatte zu der Demo unter dem Motto "Niemand braucht rechte Bürgerwehren" auf dem Bahnhofsvorplatz aufgerufen. Grund für die Demonstration war eine Kundgebung der rechten Szene. Die 15 Teilnehmer wollten bei ihrem sogenannten Spaziergang eigentlich durch die Gelsenkirchener Innenstadt ziehen, blieben aber auch am Bahnhofsvorplatz. Zwischen beiden Lagern gab es laut Polizei keine Zwischenfälle. Allerdings wollten aggressive Fußball-Hooligans von auswärts offenbar beide Versammlungen stören - das konnte die Polizei aber verhindern. Sogenannte Spaziergänge der rechten Szene hatten in der Vergangenheit schon mehrfach in Essen-Steele und Herne stattgefunden und immer wieder große Proteste ausgelöst.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo