Gelsenkirchen bekommt Geld im Kampf gegen Problemimmobilien

Von der zuständigen Bezirksregierung in Münster werden 1,9 Millionen Euro in die Stadtkasse überwiesen.

© Bild: Radio Emscher Lippe

Die Stadt Gelsenkirchen bekommt das Geld von Bund und Land, um Problemimmobilien aufzukaufen. Insgesamt fünf Gebäude in Gelsenkirchen-Schalke sollen mit dem Geld gekauft, abgerissen und im Anschluss die Grundstücke neu vermarktet werden. Die Stadt selbst muss durch den Zuschuss nur noch eine halbe Millionen Euro im Kampf gegen die Problemimmobilien selbst stemmen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo