Gelsenkirchen: Experten tauschen sich zum Thema Starkregen aus

Wie sollen Städte in Zukunft mit Starkregen und dessen Folgen umgehen? Darum geht es heute und morgen bei einem Kongress im Gelsenkirchener Institut für Unterirdische Infrastruktur in Ückendorf.

© Christian Jungermann

Dazu treffen sich mehr als 500 Experten und tauschen sich aus. Unwetter mit extrem viel Regen haben in den vergangenen Jahren auch in Nordrhein-Westfalen immer wieder große Schäden angerichtet. Deshalb sollten sich auch private Hausbesitzer gegen starke Regenfälle wappnen, rät ein Netzwerk von 60 Abwasserbetrieben in NRW. Sturzflutartige Wassermassen können auch dort entstehen, wo keine Senke im Gelände ist und auch kein Gewässer. Immobilienbesitzer sollten mit verschiedenen Schritten dafür sorgen, dass kein Oberflächenwasser und kein Wasser aus der Kanalisation in ihre Gebäude eindringen können. Denn die Städte haften nicht für Schäden, die durch Starkregen entstehen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo