Gelsenkirchen: Neue Möglichkeit für Einwendungen gegen Mülldeponie-Erweiterung

Wer Einwendungen gegen die umstrittene Erweiterung der Mülldeponie Emscherbruch in Gelsenkirchen hat, kann sie noch in den kommenden Wochen loswerden. Bis zum 6. November läuft die Frist.

Die Mülldeponie in Gelsenkirchen
© Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services GmbH

Das hat die Bezirksregierung jetzt mitgeteilt. Die Pläne lagen zuvor noch einmal öffentlich aus – u.a. im Umweltamt am buerschen Rathausplatz. Laut Bezirksregierung hat sich aber niemand die Unterlagen angesehen. Auch sind bis jetzt keine neuen Einwände gegen die Pläne bei der Behörde eingegangen. Schon gemachte Einwände bleiben bestehen. Die Unterlagen mussten nochmal öffentlich ausgelegt werden, weil beim ersten Mal die Frist für Stellungnahmen einen Tag zu früh zu Ende gegangen war. Der Betreiber will die Mülldeponie an der Stadtgrenze zu Herne erweitern. Die Anwohner befürchten dadurch mehr Lärm, Verkehr und Gestank.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo