Gelsenkirchen: Obdachenlosenhilfe auch während Corona-Krise

Stadt öffnet Notschlafstellen auch tagsüber - "Warm durch die Nacht" verteilt Lunchpakete.

Obdachloser in der Fußgängerzone
© Martin Möller / Funke Foto Services

Obdachlose in Gelsenkirchen sollen besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden. Die Stadt öffnet jetzt ihre Notschlafstellen für Frauen und Männer auch tagsüber. Weil die Männerschlafstelle an der Caubstraße in Schalke-Nord zu Wochenbeginn fast komplett belegt war, hat die Stadt jetzt ein zweiten Standort an der Zollvereinstraße aufgemacht. Dort gibt es zehn zusätzliche Plätze für Obdachlose. Außerdem hat der Gelsenkirchener Verein "Warm durch die Nacht" seine Essensausgabe für Bedürftige am Hauptbahnhof auf Lunchpakete umgestellt - auch die Männerübernachtungsheime könnten damit versorgt werden, sagt der Verein. Weiter im Einsatz für Obdachlose ist auch das Arzt-Mobil. Zwar hat der Verein den persönlichen Kontakt zu Obdachlosen wegen der Corona-Krise eingeschränkt - im Notfall sei persönliche ärztliche Hilfe aber möglich, heißt es. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo