Gelsenkirchen: Polizist erschießt Mann

Ein Polizist hat vor der Wache Süd am Gelsenkirchener Wildenbruchplatz gestern (5.1.2020) Abend einen Mann erschossen. Die Polizei prüft einen terroristischen Hintergrund der Tat.

Blaulicht Polizeiwagen
© Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services GmbH
  • Tödlicher Schuss von 23-jährigem Kommisaranwärter abgegeben
  • Täter soll "Allahu akbar" geschrien haben
  • Angreifer hielt Messer in der Hand
  • Polizei sucht Zeugen, die den Mann beobachtet haben

Laut Polizei habe ein 37-jähriger Mann zunächst vor der Wache mit einem Stock auf einen Streifenwagen geschlagen. Dann sei er nach ersten Erkenntnissen mit dem Stock in der erhobenen Hand auf zwei Beamte zugegangen, hieß es. Dabei sei den Polizisten aufgefallen, dass der Mann in der anderen Hand ein Messer getragen habe. Als er den Angaben zufolge trotz mehrerer Aufforderungen nicht stoppte, habe ein 23-jähriger Polizeikommissarsanwärter mindestens einen Schuss auf den Mann abgegeben. Dieser sei tödlich gewesen.

Polizei sucht Zeugen

Möglicherweise haben Passanten den 37-Jährigen vor der Tat beobachtet und können Angaben machen. Die Ermittlungsbehörden haben dazu eine zentrale Hinweisaufnahmestelle eingerichtet, die unter der kostenlosen Rufnummer 0800 - 3040303 zu erreichen ist.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo