Gelsenkirchen: Stadt nimmt Kampf gegen Schrottautos auf

Abgemeldete und abgestellte Autos werden in Gelsenkirchen immer mehr zum Ärgernis. Deshalb geht die Stadt jetzt drastisch dagegen vor.

Abgestellte Schrottautos
© Knut Vahlensieck / FUNKE Foto Services

In diesem Jahr hat die Stadt bis Ende Oktober schon über 3.000 Schrottautos gezählt. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Jahr 2012 mehr als verdoppelt. Ähnlich ist die Entwicklung in Gladbeck und Bottrop. Die Städte gehen mittlerweile drastisch dagegen vor und lassen die Autos abschleppen. Kann der Fahrzeughalter ermittelt werden, kassiert beispielsweise Gelsenkirchen ein Bußgeld von 250 Euro - im Wiederholungsfall bis zu 1.000 Euro. Dazu kommen die Abschleppkosten. Laut der Städte ist die Bereitschaft der Anwohner, dauerhaft abgestellte Schrottautos zu melden, deutlich gestiegen. In den meisten Fällen passiert das über die Melde-App der jeweiligen Stadt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo