Gelsenkirchen: Ursache nach Kellerbrand eingegrenzt

75 Feuerwehrleute, 25 Einsatzfahrzeuge – die Gelsenkirchener Feuerwehr musste heute Nacht zu einem großen Einsatz in der Innenstadt ausrücken.

© Ralf Laskowski / Radio Emscher Lippe

Update 14.11 Uhr: Inzwischen hat die Polizei erste Ermittlungsergebnisse zur Brandursache bekannt gegeben. Demnach sei ein technischer Defekt ausgeschlossen. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer fahrlässig oder sogar vorsätzliche gelegt wurde. Es wird aber noch weiter ermittelt. Durch das Feuer entstand rund 5.000 Euro Schaden.

In einem Wohnhaus auf der Husemannstraße war das Treppenhaus durch einen Kellerbrand komplett verraucht. Dadurch war für die Mieter der Fluchtweg abgeschnitten. Mit einer Drehleiter holte die Feuerwehr die Menschen aus dem Haus. Insgesamt konnten die Feuerwehrleute 40 Bewohner retten. Sie wurden noch vor Ort von einem Notarzt untersucht. Drei Personen mussten ins Krankenhaus. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht und dafür gesorgt hatte, dass der Rauch abziehen konnte, durften viele Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Polizei muss noch ermitteln, warum es in der Husemannstraße gebrannt hat.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo