Gelsenkirchen will ohne neue Schulden ins nächste Jahr

Oberbürgermeister Frank Baranowski hat heute die Vorstellungen der Verwaltung für den Haushalt 2020 vorgestellt. Jetzt muss die Politik über diesen Vorschlag entscheiden.

© Radio Emscher Lippe

Insgesamt sieht der Entwurf des Haushalts für das kommende Jahr ein leichtes Plus von rund 2,5 Millionen Euro vor. Damit würde die Stadt weiterhin ihre Verpflichtung erfüllen, keine neuen Schulden zu machen. Dazu hatte sie sich vor einigen Jahren gegenüber dem Land NRW verpflichtet, um Fördergeld im Rahmen des Stärkungspakts zu bekommen. 2020 ist dann auch das letzte Jahr, in dem Gelsenkirchen noch entsprechende Zusatzmittel vom Land bekommt. 2021 muss die schwarze Null im Haushalt ohne zusätzliches Geld stehen. Die Vorstellungen der Verwaltung gehen jetzt in die politische Diskussion, die verschiedenen Gremien und Parteien müssen sich über den endgültigen Haushalt einig werden, voraussichtlich im November wird der städtische Haushalt in Gelsenkirchen dann endgültig beschlossen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo