Gelsenkirchen: Zeitungsbote hat Überfall nur vorgetäuscht

Angeblich war der 65-Jährige in Bismarck ausgeraubt worden - jetzt weiß die Gelsenkirchener Polizei: alles frei erfunden.

© Heiko Kverling - Fotolia

Zeitungsbote in Gelsenkirchen-Bismarck ausgeraubt - wie sich jetzt herausgestellt hat, war dieser Fall nur vorgetäuscht. Mitte September hatte ein 65-jähriger Mann bei der Polizei angegeben, beim Zeitungaustragen an der Laarstraße überfallen worden zu sein. Drei Unbekannte hätten ihm Bargeld und Handy gestohlen und seien dann geflüchtet. Im Laufe der Ermittlungen kam jetzt heraus, dass der 65-Jährige die Geschichte frei erfunden hatte. Ihn erwartet jetzt ein Verfahren wegen Vortäuschens einer Straftat.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo