Gelsenkirchen: Zukunft der Polizei-Hochschule ist ungewiss

Auf die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Gelsenkirchen kommen wohl große Veränderungen zu.

Die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Gelsenkirchen
© Thomas Schmidtke / Funke Foto Services

Nach Radio Emscher Lippe-Informationen gibt es Befürchtungen im Umfeld, dass die Hochschule dem Standort Gelsenkirchen den Rücken kehrt und in eine andere Stadt zieht. Immer mehr Polizisten sitzen in den Hörsälen der Hochschule – sie platzt deshalb aus allen Nähten. Aus diesem Grund würden Hochschulleitung und das zuständige NRW-Innenministerium an einer neuen Struktur arbeiten, heißt es in einer Stellungnahme des Ministeriums. Dabei soll versucht werden, die Standorte Gelsenkirchen, Dortmund und Hagen zusammenzulegen. Dazu werden unterschiedliche Modelle diskutiert. Dass Gelsenkirchen dabei den Kürzeren zieht, ist zumindest nicht ausgeschlossen. Entschieden sei aber noch nichts, heißt es.

Ein Rückzug wäre für das strukturschwache Gelsenkirchen ein herber Rückschlag. Oberbürgermeister Frank Baranowski hat immer wieder mehr wissenschaftliche Einrichtungen für die Stadt gefordert. An der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW studieren rund 12.000 Studenten an verschiedenen Standorten. Sitz der Fachhochschule ist Gelsenkirchen. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo