Gelsenkirchener für Deutschen Engagementpreis nominiert

Die Gerald-Asamoah-Stiftung, das Geschichtsforum Nordsternpark oder die Leiterin einer Musicalgruppe aus Gelsenkirchen. Sie alle sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Insgesamt gehen sechs Gelsenkirchener Organisationen um den bundesweiten Preis ins Rennen.

© Saskia Papenfuß / Radio Emscher Lippe

Aus Gladbeck ist der Bergmann- und Geschichtsverein Zeche Graf Moltke mit dabei. Sechs Bergleute des Vereins leiten ehrenamtlich AGs an der Erich-Fried-Hauptschule. Doch die Konkurrenz ist groß, es gibt mehr als 600 Nominierte aus ganz Deutschland. Eine Jury entscheidet am Ende, wer den mit 5.000 Euro dotierten Preis bekommt.

Parallel Abstimmung für Publikumspreis

Der Publikumspreis ist sogar mit 10.000 Euro dotiert. Bis zum 24. Oktober könnt ihr bei der Abstimmung mitmachen.

Hier geht es zur Abstimmung.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo