Gelsenkirchener soll in Wohnung eingebrochen sein und Feuer gelegt haben

Diebstahl, versuchte Brandstiftung, Körperverletzung – diese Taten sollen auf das Konto eines 40-jährigen Gelsenkircheners gehen.

© Thomas Hans / Radio Emscher Lippe

Ab heute muss er sich deshalb vor dem Essener Landgericht verantworten. Der Angeklagte soll vor einem Jahr in die Wohnung der Mutter seiner ehemaligen Freundin in Gelsenkirchen eingebrochen sein und verschiedene Elektrogeräte gestohlen haben. Anschließend soll er an zwei Stellen in der Wohnung Feuer gelegt haben. Ein Brand ging von selbst aus, der andere löste der Rauchmelder aus. Eine Nachbarin hörte den Alarmton und rief die Feuerwehr. Sie atmete gifte Rauchgase ein und zog sich eine Vergiftung zu. Das Urteil soll gegen den Gelsenkirchener soll Ende des Monats fallen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo