GLA | BOT | GE: Zerfetzte Hand - Jugendlicher bei Knallerei lebensgefährlich verletzt.

Dieser Jahreswechsel brachte Polizei und Feuerwehren in unseren drei Städten jede Menge Arbeit. 

© Ralf Laskowski / Radio Emscher Lippe

Schon kurz nach Mitternacht am Neujahrstag standen die Telefone in der Leitstelle nicht mehr still, berichtet die Bottroper Feuerwehr. Sie zählte insgesamt 56 Einsätze. In Gelsenkirchen musste die Feuerwehr sogar 217 Mal ausrücken. Alle drei Feuerwehren mussten sich vor allem um kleinere Brände und Rettungsdienste kümmern. Besonders tragisch ging die Knallerei für einen 15-jährigen Gelsenkirchener aus. Er legte einen Topfdeckel auf einen gefundenen Böller und zündete ihn an. Die Explosion zerstörte den Deckel. Der Junge verletzte sich dabei lebensgefährlich an Hals, Arm und Hand. Der kleine Finger der rechten Hand wurde abgetrennt. In Gladbeck sorgte ein Feuerwerkskörper für den Brand auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Breslauer Straße. Bei einer Schlägerei in Bottrop-Batenbrock wurden fünf Personen verletzt. Wegen des starken Nebels krachten auf der A42 bei Bottrop zwei Autos zusammen. Dabei wurden neun Menschen zum großen Teil leicht verletzt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo