GLA|BOT|GE: Dutzende Verstöße gegen Corona-Regeln

Polizei und Ordnungsdienst in unseren drei Städten haben die ganze Woche mehrere Verstöße gegen die aktuellen Corona-Verordnungen geahndet.

Ein Mann verlässt mit einer Schutzmaske zum Schutz vor den Corona-Viren das Gesundheitsamt in Dortmund.
© Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

„Ich habe es nicht gewusst.“ Das ist die häufigste Ausrede, die die Polizei Gelsenkirchen von Leuten zu Ohren bekommen hat, die gegen das Ansammlungsverbot verstoßen haben. Aber Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Insgesamt 63 mal musste die Polizei ausrücken. Unter anderem wurde eine Gruppe von neun Personen auf einem Spielplatz in Hassel aufgelöst. Den Beteiligten drohen jetzt Strafanzeigen oder Bußgeldbescheide.

Auch Ordnungsdienste kontrollieren

10 Verwarngelder hat auch das Ordnungsamt Gelsenkirchen verhängt, zudem werden täglich 350 Betriebe auf das Einhalten der Hygienevorschriften und die vorgeschriebenen Schließungen kontrolliert. Auch in Gladbeck halten sich nicht alle an das Versammlungsverbot. Insgesamt 15 Bußgeldbescheide von jeweils 200 Euro gingen an Unbelehrbare.In Bottrop musste die Polizei nur einmal ausrücken, um eine Ansammlung am Berliner Platz aufzulösen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo