Gladbeck bekommt drei Standorte für Behelfskitas

Geplant waren eigentlich nur zwei.

© Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

An den Kitas im Frochtwinkel in Zweckel und an der Vehrenbergstraße in Brauck sollten schon ab nächsten Jahr 150 Kinder in Containern untergebracht werden. Jetzt sucht die Stadt noch einen dritten Standort in Gladbeck-Mitte.

Eltern hatten sich beschwert

75 Kinder sollten eigentlich in dem Container an der Kita im Frochtwinkel unterkommen. Viele Eltern des speziellen Bewegungskindergartens hatten sich daraufhin bei der Stadt beschwert. Sie befürchten, dass das besondere Kita-Konzept leiden könnte. Die Stadt hat jetzt aber versichert, dass die eigentliche Kita und die Kita in den Containern komplett unabhängig voneinander arbeiten sollen. Mit eigenen Küchen, eigene Sanitäranlagen - selbst der Außenbereich soll durch einen Zaun getrennt sein. Das Konzept des Bewegungskindergartens sei dadurch nicht gefährdet, sagt die Stadt. Durch den dritten Standort, der jetzt gesucht wird, sollen die Behelfskitas außerdem kleiner werden. Mit den Container-Kitas reagiert die Stadt auf die fehlenden Betreuungsplätze in Gladbeck. Auf kurz oder lang sollen aus den Containern richtige Kitas werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo