Gladbeck: Schulen für digitale Zukunft gerüstet

Für Gladbecker Schüler soll bald modernste digitale Technik eine wichtige Rolle im Unterricht spielen. 

Symbolbild Hände tippen auf Tastatur

Die Stadt will im kommenden Jahr die Digitalisierung ihrer Schulen abschließen. Das hat die Schulverwaltung angekündigt. Dann sollen alle Gladbecker Schulen intern vernetzt sein und flächendeckend mit WLAN ausgestattet werden. Seit 2012 läuft schon der digitale Ausbau an den Schulen, insgesamt wird die Stadt Gladbeck dafür 2,7 Millionen Euro ausgeben. Parallel dazu hat die Stadt schon fast 770 Rechner und Monitore sowie über 500 Laptops und Tablets gekauft. In den kommenden Jahren soll sich die diese Zahl fast verdoppeln. Mittelfristig kommt so ein Tablet auf vier Schüler. Bis 2021 sollen außerdem alle Gladbecker Schulen über Gigabit-Internetanschlüsse verfügen. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo