Gladbecker Politik verschiebt Corona-Diskussion

Viele Infektionen und tödliche Verläufe in Gladbeck - das Thema wird erst Anfang Juli im Hauptausschuss aufgenommen.

Microbiologe mit einer biologischen Probe, die mit dem Coronavirus kontaminiert ist. Auf der Probe ist das Etikett Covid-19 zu erkennen.
© angellodeco/Shutterstock.com

Die Gladbecker Politik hat die Diskussion über die hohen Zahlen von Corona-Infektionen und Todesopfern nochmal vertagt. Die CDU hatte beantragt, dass sich der Gesundheitsausschuss heute mit dem Thema beschäftigt. Der Punkt wurde allerdings auf den nächsten Hauptausschuss Anfang Juni verschoben. Gladbeck ist mit aktuell 210 Corona-Fällen und 21 Toten trauriger Spitzenreiter im Kreis Recklinghausen. Eine Untersuchung des Kreises hatte ergeben, dass daran vor allem eine Verkettung unglücklicher Umstände Schuld ist. In Gladbeck waren bis jetzt hauptsächlich Altenheime von dem Virus betroffen. Außerdem gab es zu Beginn der Corona-Krise einen Ausbruch im Barbara-Hospital.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo