Graf Bismarck: Bürgerstammtisch mit Gelsenkirchener Politik

Die Anwohner des Hafenquartiers Graf Bismarck wollen wissen, wie die Gelsenkirchener Politik die Probleme mit der Raser- und Poserszene lösen möchte.

Blick von der Straße auf die Bebauung im Stadtquartier Graf Bismarck
© Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Dafür kommen heute Vertreter von SPD, CDU, Grünen und FDP zum Bürgerstammtisch nach Graf Bismarck. Die Politiker bekommen dabei die Gelegenheit, ihre Positionen zum Thema klar zu machen. Die Anwohner wollen auch wissen, wie die Parteien zu bundespolitischen Themen stehen - zum Beispiel zu höheren Bußgeldern für Raser und Poser. Außerdem will ein Insider berichten, wie ähnliche Probleme in Oberhausen gelöst wurden.

Maßnahmen gehen einigen Anwohnern nicht weit genug

Seit vielen Monaten beschweren sich Anwohner des Hafenviertels über Lärm, Müll, zugeparkte Straßen und Raser. Die Stadt Gelsenkirchen hat deshalb extra einen runden Tisch eingerichtet. An dem sitzen beispielsweise Vertreter von Stadt und Polizei zusammen. Die Polizei hat nach eigenen Angaben ihre Präsenz in Graf Bismarck deutlich erhöht. Die Stadt hat dort extra ein Shishaverbot eingeführt. Vielen Anwohnern gehen die Maßnahmen aber nicht weit genug. Sie sagen, dass sich immer noch nicht viel verbessert hat. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo