Hans Sarpei will in den Schalker Aufsichtsrat

Im Kontrollgremium des Vereins will der ehemalige Schalke-Profi vor allem gegen Rassismus kämpfen.

Hans Sarpei
© Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Das hat der 43-Jährige heute bei Twitter mitgeteilt und damit einen Bericht der WAZ bestätigt. Er habe sich schon Ende Januar um ein Amt im Schalker Aufsichtsrat beworben, schrieb der frühere Nationalspieler Ghanas. Er wolle vor allem seine Erfahrungen als Deutscher mit Migrationshintergrund einbringen und gegen Rassismus im Fußball kämpfen. Nach den rassistischen Äußerungen von Clemens Tönnies im vergangenen Jahr hatte Sarpei den Schalker Aufsichtsratsboss als einer der ersten öffentlich kritisiert. Seine Kandidatur für den Aufsichtsrat muss noch vom Wahlausschuss zugelassen werden. Bis zu Jahreshauptversammlung im Sommer folgen dann noch Bewerbungsrunden bei den Mitgliedern. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo