Höhere Verwarngelder für Müllsünder in Gladbeck

Ob weggeworfene Kaffeebecher oder weggeschnippte Kippen – Müllsünder müssen in Gladbeck bald mehr Strafe zahlen. Die Stadt will die Verwarn- und Bußgelder teilweise verdoppeln.

© Foto: Ralf Laskowski / Radio Emscher Lippe

Dafür hat der Rat gestern grünes Licht gegeben. Beispielsweise sollen für das Wegwerfen von Dosen statt 50 in Zukunft 100 Euro fällig werden. Mit den höheren Strafen sollen Müllsünder abgeschreckt und Straßen und Plätze sauberer werden. Auch aggressives Betteln soll bald bestraft werden. Ebenso stehen in der Verordnung Strafen für Personen und Gruppen, die vor Kitas, Schulen und Seniorenheimen Alkohol trinken. Damit will die Stadt die Trinkerszene in der Innenstadt in Griff kriegen. Außerdem hat der Gladbecker Rat den Haushalt für das kommende Jahr beschlossen. Ursprünglich hatte er ein Loch von mehr als zwei Millionen Euro. Nachdem der Kreis mehr Geld an die Stadt überwiesen hat, ist er doch noch ausgeglichen. Insgesamt will die Stadt im kommenden Jahr 276 Millionen Euro ausgeben. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo