Kohlenmonoxid-Alarm in der Gelsenkirchener Neustadt

Ein falsch befüllter Kohleofen hat am frühen Morgen für einen Großeinsatz der Gelsenkirchener Feuerwehr gesorgt. Eigentlich ging es nur um einen Rettungseinsatz.

Feuerwehreinsatz
© Sven Grundmann - Fotolia

In einer Wohnung an der Bokermühlstraße sollte ein Mann aus dem Bett gefallen sein. Als die Feuerwehrleue dort ankamen, schlugen ihre Kohlenmonoxidmelder Alarm. Ursache war offenbar ein Kohleofen, der mit dem falschen Brennstoff befüllt war. Die Feuerwehr räumte das zweigeschossige Haus sofort. Ein Ehepaar musste mit Verdacht auf massive Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus. 

Dringende Warnung der Feuerwehr

Die Gelsenkirchener Feuerwehr weist nochmal darauf hin, dass Kohleöfen nur mit den vorgeschrieben und empfohlenen Brennstoffen (z.B. trockenes Holz, Pellets, Briketts...) betrieben werden dürfen. Lackierte Holzreste und Sperrmüll gehören nicht in den Ofen, sondern müssen entsprechend entsorgt werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo