Lage auf dem Arbeitsmarkt bei uns bleibt angespannt

Der Arbeitsmarkt in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen leidet im Moment nicht nur unter den Auswirkungen der Corona-Krise, sondern auch unter der Ferienzeit.

Agentur für Arbeit Arbeitsagentur
© Radio Emscher Lippe
  • Zahlen sind überall gestiegen
  • Kurzarbeit entspannt sich

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen in allen drei Städten gestiegen, haben die Arbeitsagenturen gerade bekannt gegeben. Insgesamt waren knapp 31.000 Menschen bei uns auf der Suche nach einem Job - über 1.000 mehr als noch im Juni. Die Gelsenkirchener Arbeitsagentur hofft jetzt, dass sich durch die Lockerungen der Corona-Auflagen die wirtschaftliche Lage entspannt.

Das sind die Quoten

Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt in Gelsenkirchen bei 16 Prozent (+0,7%), in Gladbeck bei 12,5 Prozent (+0,3%) und in Bottrop bei 8,7 Prozent (+0,3%). 

Kleiner Hoffnungsschimmer

Laut der Arbeitsagentur Recklinghausen, die auch für Gladbeck zuständig ist, steigt die Kurzarbeit immerhin kaum noch an. Auch der Stellenmarkt entwickle sich stabil, heißt es. Es werde aber noch dauern, bis sich der Arbeitsmarkt komplett von der Corona-Krise erhole.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo