Land schließt in Köln drei Apotheken

NRW-Gesundheitsminister Laumann hat in Köln drei Apotheken schließen lassen. Er reagiert damit auf den Tod einer Frau und ihres Babys durch eine vergiftete Zuckerlösung für einen Diabetes-Test. Aus dem Ministerium heißt es, es gehe um den vorbeugenden Gesundheitsschutz.

Zu den drei Apotheken gehört auch DIE Apotheke, in der die vergiftete Zuckerlösung verkauft wurde. Die Fachleute aus dem Gesundheitsministerium in Düsseldorf wollen auf Nummer Sicher gehen und sagen, dass bisher nicht ganz klar sei, ob es eine versehentliche oder absichtliche Verunreinigung mit einem Giftstoff gab. Eine Gefährdung weiterer Kunden könne nicht ausgeschlossen werden - deshalb diese Entscheidung. Die beiden anderen Apotheken gehören zum selben Verbund wie die betroffene Apotheke. Vergangene Woche waren eine schwangere Frau und ihr Ungeborenes Kind gestorben. Die Frau hatte für einen Diabetes-Test eine Zuckerlösung eingenommen, die in der Apotheke in Köln-Longerich angemischt worden war. Experten der Polizei fanden in der Lösung einen Giftstoff. Um welchen Giftstoff es sich genau handelt will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. 

Text: José Narciandi

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo