Lehrermangel in unseren drei Städten soll enden

Auch im neuen Schuljahr werden Lehrerstellen in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen unbesetzt bleiben - die Landesregierung macht jetzt Hoffnung auf Besserung.

© Kzenon - Fotolia

In einer Antwort an die Stadt Gelsenkirchen heißt es, dass zum Beispiel finanzielle Anreize geprüft werden. Lehrer die eine Stelle in besonderen Problemorten antreten, könnten dann mehr verdienen, als anderswo. Außerdem wird geprüft, ob Lehrer der Sekundarstufe II auch in Grundschulen eingesetzt werden - und verbeamtet bleiben. Die Lockmittel sollen die unterbesetzten Bereiche stärken. Gerade in Gelsenkirchen ist der Lehrermangel bei uns besonders hoch. Die Stadt hatte deshalb eine Resolution an das Schulministerium geschickt. Die Antworten sind auch kommende Woche Thema im Gelsenkirchener Rat.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo