Löwinnen ziehen in die ZOOM ein

Seit dem Mittag hat die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen zwei neue Bewohner: Die beiden Löwinnen aus einem schwedischen Zoo sind eingetroffen. Für uns bei der Ankunft live dabei, Reporter Tobias Hauswurz.

© Zoom Erlebniswelt

Nach der Quarantäne sollen die beiden schrittweise an den Löwen Bantu des Zoos herangeführt werden. Er lebt seit dem Tod seiner Gefährtin Kiara im September alleine im Löwenrevier des Gelsenkirchener Zoos.

© Radio Emscher Lippe

Die Zoom-Erlebniswelt dazu:

Die 2017 geborenen Geschwister kommen aus dem schwedischen Tierpark Kolmarden. Eine Tierpflegerin des schwedischen Zoos ist beim Transport dabei und betreut die Löwinnen am ersten Wochenende, um die Eingewöhnung zu begleiten. Zunächst verbringen die Geschwister einige Wochen in Quarantäne im Löwenhaus. Dort können die Besucher sie an einer der großen Glasscheibe beobachten. Allerdings haben die Löwinnen auch die Möglichkeit, sich in die für die Besucher nicht einsehbaren Innenbereiche zurückzuziehen. Nach der Quarantänezeit beginnt schrittweise die Zusammenführung mit dem Löwen Bantu. Der Kater lebt seit dem Tod der Löwin Kiara alleine. Kiara musste im September aufgrund einer altersbedingten Erkrankung eingeschläfert werden. Mit ihren 19 Jahren hat sie ein für Löwen sehr hohes Alter erreicht. Löwen sind keine typischen Einzelgänger. Sie sind die einzigen Katzen, die dauerhaft in Gruppen leben können. „Da Bantu schon bei Kiara gezeigt hat, dass er ein sehr verträglicher Löwe ist, sind wir optimistisch, dass die Zusammenführung gut gelingen wird“, sagt Nadja Niemann, Kuratorin der ZOOM Erlebniswelt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo