Medikamente im Abwasser sind ein Problem

Zum heutigen Welttoilettentag macht die Emschergenossenschaft erneut auf die Problematik aufmerksam.

© Thomas Hans / Radio Emscher Lippe

Alte Medikamente die in der Toilette heruntergespült werden, sind weiterhin ein Problem in den Kläranlagen bei uns. Auch die modernen Kläranlagen schaffen es nicht, die Stoffe der Medikamente aus dem Wasser zu filtern - abgelaufene Medikamente gehören in den Restmüll. 2018 wurden in der Kläranlage in der Welheimer Mark in Bottrop über 5 Millionen Kubikmeter Wasser mehr gereinigt (126.947.779 Kubikmeter), als noch 2017. In Gelsenkirchen flossen insgesamt rund 27.000 Kubikmeter weniger Wasser durch die Anlagen am Marienhospital und am Picksmühlenbach. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo