Mieten in Gelsenkirchen steigen deutlich

Gelsenkirchener müssen für ihre Miete deutlich tiefer in die Tasche greifen.

© www.pixabay.com
  • Mieten steigen in Gelsenkirchen um durchschnittlich 5 Prozent
  • Gelsenkirchen bleibt eine der günstigsten Großstädte

Nach einer neuen Untersuchung des Immobilienportals Immowelt sind die Mieten in Gelsenkirchen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um durchschnittlich 5 Prozent gestiegen – das ist mehr als beispielsweise in Köln, Hamburg und München. Für eine 40 bis 120 Quadratmeter große Wohnung werden in Gelsenkirchen im Schnitt 5,80 Euro pro Quadratmeter fällig – damit gehört Gelsenkirchen weiter zu den günstigsten Großstädten in Deutschland. Nur in Bremerhaven, Chemnitz, Hagen und Salzgitter sind die Mieten noch günstiger.

Mieten in Bottrop stabil

In Bottrop liegt der Quadratmeterpreis weiter bei durchschnittlich sieben Euro. Das Portal Immowelt hat für die neue Studie die Mietpreise in den 80 deutschen Großstädten unter die Lupe genommen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo