Mordkommission ermittelt nach Steinwurf in Gladbeck

Ein Steinwurf in Gladbeck am Mittwochabend hätte tödlich enden können - deshalb ermittelt jetzt eine Mordkommission.

Die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Gladbeck
© Annika Boenigk / Radio Emscher Lippe
  • 1kg schwerer Stein verfehlte Frau und Kind nur knapp
  • Spürhund konnte niemanden im leerstehenden Hochhaus finden
  • Jetzt ermittelt eine Mordkommission

Gegen 17.50 Uhr lief eine 45-jährige Gladbeckerin mit ihrem neunjährigen Sohn am leerstehenden Hochhaus an der Schwechater Straße 38 vorbei. Plötzlich fiel ein Gegenstand zu Boden, der die Frau und das Kind nur knapp verfehlte. Bei dem Gegenstand handelte es sich um einen etwa 1 kg schweren Stein. Die Frau hörte Stimmen, die ganz offensichtlich aus dem leerstenden Hochhaus kamen. Die alarmierte Polizei durchsuchte das gesamte Gebäude, auch mit einem Spürhund - konnte aber niemanden mehr finden. Nach jetzigem Stand geht die Polizei davon aus, dass der Stein aus der Hochhausruine auf den Bürgersteig geworfen wurde. Deshalb ermittelt jetzt eine Mordkommission. Die Ermittler suchen dringend Zeugen, die Personen am Tatort oder sonst etwas Auffälliges beobachtet haben.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo