Neue Gesellschaft für altes Zechengelände Westerholt

Die Städte Gelsenkirchen und Herten wollen die Fläche gemeinsam mit der RAG entwickeln.

Eine Luftbildaufnahme des Gebiets rund um die Zeche Westerholt
© Hans Blossey / Funke Foto Services

"Neue Zeche Westerholt": Unter diesem Namen wollen sich die Stadt Gelsenkirchen, die Stadt Herten und die Immobilien-Tochter der RAG gemeinsam als Entwicklungsgesellschaft um das ehemalige Zechengelände kümmern. Am Ende sollen bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze, ein neues Wohngebiet und ein Plus für ganz Westerholt stehen. Um das zu erreichen, wollen die beteiligten Städte und die RAG Montan Immobilien GmbH die Flächen gemeinsam vermarkten. Gelsenkirchen hat jetzt alles Notwendige dazu in der Bezirksvertretung auf den Weg gebracht. Im Februar muss noch der Rat der neuen Entwicklungsgesellschaft zustimmen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo