Neue Namen für Platz und Weg in Gelsenkirchen

Auf der Gelsenkirchener Straßenkarte tauchen bald zwei neue Namen auf.

Baustelle Ebertstraße Gelsenkirchen
© Erik Stratmann / Radio Emscher Lippe

In der Innenstadt entsteht nach den Bauarbeiten an der Ecke Eberststraße/Vattmannstraße der „Rosa-Böhmer-Platz“. Mit diesem Namen soll an das Schicksal der verfolgten und ermordeten Sinti und Roma in der NS-Zeit erinnert werden. Die gesamte Familie von Rosa Böhmer wurde laut der Stadt Gelsenkirchen vermutlich im Konzentrationslager getötet. Der andere neue Name gehört Ernst Alexander. Nach dem ehemaligen Schalker Nachwuchsspieler wird ein Weg im Berger Feld benannt. In der NS-Zeit floh Alexander in die Niederlande – auch er soll 1942 nach Ausschwitz deportiert und dort getötet worden sein. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo